Jobeinstieg für Geflüchtete

Flüchtlingsprojekte mit Sprachförderung

Junge Geflüchtete auf ihrem Weg in den Job unterstützen, für den deutschen Arbeitsmarkt qualifizieren und für den Industrieberuf begeistern - das ist das Ziel des Projekts „Berufliche Qualifikation von Flüchtlingen mit ergänzender Sprachförderung“, das der Märkische Arbeitgeberverband (MAV) 2016 im Märkischen Kreis initiiert hat. Voraussetzung ist, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen entsprechenden Aufenthaltsstatus (Duldung bzw. Bleiberecht) verfügen, um ihnen eine langfristige Perspektive zu eröffnen. In einem ersten Durchlauf konnten junge Männer aus Iserlohn und Umgebung erfolgreich für ein Praktikum in der Metall- und Elektro-Industrie qualifiziert und anschließend in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden. Mittlerweile wurde das Projekt auf Hagen und den Ennepe-Ruhr-Kreis ausgeweitet.

Die Inhalte

  • siebenmonatige Berufsqualifizierung für Geflüchtete zwischen 18 und 25 Jahren in Industrieunternehmen

Film zum Flüchtlingsprojekt des MAV im Märkischen Kreis.

 

Ort/Region

Märkischer Kreis, Hagen, Ennepe-Ruhr-Kreis

Die Träger

Initiator des Projekts ist der Märkischer Arbeitgeberverband (MAV), der von den Agenturen für Arbeit Iserlohn und Hagen, den Jobcentern EN, Hagen und MK sowie der verbandseigenen Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne und den Euro-Schulen Märkischer Kreis bei der Umsetzung unterstützt wird.

 

Weitere Informationen

Anprechpartner

Josef Schulte
Märkischer Arbeitgeberverband
Tel. 02371 - 82 915

E-Mail senden