Starthilfe fürs Berufsleben

Mitgliedschaft in verschiedenen Steuerungs- und Lenkungskreisen

„Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) – so lautet das Motto einer Initiative der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, die sich dafür einsetzt, den Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf nachhaltig zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten die Partner der Initiative gemeinsam daran, Jugendliche bei der Berufsfindung zu unterstützen und ihnen gezielte Beratung, Praktika und weitere Anschlussmöglichkeiten zu bieten. Als erstes Flächenland führt Nordrhein-Westfalen dazu ein landesweit einheitliches verpflichtendes Übergangssystem ein. Damit soll allen Schülerinnen und Schüler frühzeitig der zielgerichtete Start in Ausbildung oder Studium erleichtert werden.

Die Inhalte

  • Übergangssystem, das Schülerinnen und Schüler beim Wechsel von der Schule in Ausbildung oder Beruf unterstütztgezielte

  • Beratung und Anschlussmöglichkeiten

Ort/Region

Nordrhein-Westfalen

Die Träger

An der Umsetzung des neuen Übergangssystems wirken zahlreiche Partner und Akteure auf Landesebene, kommunaler Ebene, aus Wirtschaft und Schule mit. Grundlage dafür sind die Vereinbarungen im Ausbildungskonsens NRW. Die Partner im Ausbildungskonsens NRW sind die Landesregierung, die Bundesagentur für Arbeit, die Sozialpartner sowie die Kammern und Kommunen. Der Märkische Arbeitgeberverband (MAV) ist Mitglied in den Steuerungs- und Lenkungskreisen von „KAoA“.

 

Weitere Informationen

 

 

Anprechpartner

Josef Schulte
Märkischer Arbeitgeberverband
Tel. 02371 - 82 915

E-Mail senden