Qualifiziert in die Ausbildung

Förderung der Ausbildungsfähigkeit (in Planung)

Die Berufsausbildung in der Metall- und Elektroindustrie stellt hohe Anforderungen an ihre Nachwuchskräfte. Manche Schulabgänger sind darauf nicht ausreichend vorbereitet und benötigen Unterstützung. Mit dem Tarifvertrag zur Förderung von Ausbildungsfähigkeit (TV FAF) wollen METALL NRW und die IG Metall Bezirksleitung NRW einen neuen Weg in die Berufsausbildung eröffnen. Der Tarifvertrag FAF fördert Jugendliche, die nach Beendigung ihrer Vollzeitschulpflicht kaum Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben. Alle M+E-Ausbildungsbetriebe in Nordrhein-Westfalen können sich als Förderbetriebe beteiligen und Jugendlichen so die Möglichkeit geben, sich gezielt für eine spätere Ausbildung zu qualifizieren. Dabei werden sie auch von der Berufsschule unterstützt.

Neben der Qualifizierung hat die Fördermaßnahme auch den Abbau schulischer Defizite zum Ziel. Darüber hinaus soll die soziale Kompetenz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gestärkt werden. Betriebe können den TV FAF als Instrument der Nachwuchssicherung nutzen. Im Rahmen der Vorbereitungsphase lernen sie die Jugendlichen und ihre Fähigkeiten kennen und können sie im Anschluss übernehmen.

Die Inhalte

  • Fördermaßnahme zur Qualifizierung noch nicht ausbildungsreifer Jugendlicher für eine M+E-Ausbildung (maximal ein Jahr)

  • sozialpädagogische Begleitung

  • Unterricht im Berufskolleg

Ort/Region

Nordrhein-Westfalen

Die Träger

Bei dem TV FAF handelt es sich um ein Projekt der METALL NRW und der IG Metall NRW, das in swe Märkischen Region vom Märkischen Arbeitgeberverband (MAV) und der Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne getragen wird.

Anprechpartner

Josef Schulte
Märkischer Arbeitgeberverband
Tel. 02371 - 82 915

E-Mail senden